"Vergessene" Geschichte: Berufsverbote

Eröffnung einer Ausstellung "über politische Verfolgung in der Bundesrepublik Deutschland"

Berufsverbote - ein Stück Zeitgeschichte vorwiegend der 1970er und 1980er Jahre, mit Folgen bis heute. Die Ausstellung entstand anlässlich des 45. Jahrestages des sogenannten Radikalenerlass, in dessen Gefolge Berufsverbote das politische Klima der Republik prägten - über Bespitzelungen durch den Inlandsgeheimdienst Verfassungsschutz, Ausgrenzung aus dem öffentlichen Dienst und Entlassungen vorwiegend von politisch links Orientierten.  

Die Wanderausstellung des Bündnisses „Berufsverbote Hessen“ zeigt auf 18 Stelltafeln die Geschichte der Berufsverbote in der Bundesrepublik und beleuchtet Fragen politischer Repression. Es wird ein zusätzliches Augenmerk gelegt auf Marburger Ereignisse.

Bei der Eröffnung sprechen:

  • Ulrike Noll, GEW Hessen
  • Hartmut Möller, Zeitzeuge
  • Heinrich Löwer, ehem. Stadtverordnetenvorsteher
  • Pit Metz, DGB-Kreisvorsitzender

Die Ausstellung ist vom 22. März bis 7. April 2017 im Marburger Rathaus zu sehen.

Öffnungszeiten 
Montag bis Freitag 10 bis 17 Uhr

Zum Flyer der Ausstellung (PDF)

Weitere Informationen zum Bündnis "Berufsverbote"