Vierte Gewalt unter Druck!

Vortrag und Diskussion

Medien sind Hüter der Freiheit. Denn unabhängige Recherchen, neutrale Nachrichtengebung, Transparenz und Meinungsvielfalt sind Voraussetzungen für eine demokratische Gesellschaft. In der Türkei sind derzeit etwa 150 Journalisten wegen angeblicher Terrorunterstützung in Haft, in der Ukraine gefährden Krieg und Gewalt die freie Berichterstattung. Innerhalb der EU steht es in Ungarn und Polen um die Medienfreiheit nicht zum Besten. Und in der Bundesrepublik wird über Informantenschutz und Hassattacken auf Journalisten debattiert. Über den Stellenwert einer informierten Öffentlichkeit und die prekäre Rolle der »Vierten Gewalt« diskutieren:

Dunja Mijatovic, ehem. OSZE-Beauftragte für die Freiheit der Medien (in englischer Sprache) Dr. Andrea Czepek, Professorin für Journalistik, Jade Hochschule, Wilhelmshaven Juri Durkot, freier Journalist, Lemberg Maximilian Popp, freier Journalist, Istanbul Prof. Dr. Michael Brüggemann, Kommunikationswissenschaftler, Universität Hamburg (Moderation)

Eine Veranstaltung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius mit Transparency International Deutschland e.V. und der Rudolf-Augstein-Stiftungsprofessur für Praxis des Qualitätsjournalismus, Universität Hamburg

Zur Anmeldung