1990–2020: Transformationsprozesse in Deutschland und Ostmitteleuropa – Bilanz und Perspektiven

Tagung der Deutschen Gesellschaft e. V. gemeinsam mit dem Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur in Berlin. Anmeldefrist: 10. März 2020

Nach den Revolutionen 1989/90 standen die DDR und die Staaten Ostmitteleuropas vor riesigen Umbruchsprozessen. Diese Umbruchsprozesse betrafen alle Bereiche; Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Aus Anlass der 30-jährigen Transformationsgeschichte lädt die Deutsche Gesellschaft e. V. gemeinsam mit dem Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zu einer Tagung zum Thema „1990-2020: Transformationsprozesse in Deutschland und Ostmitteleuropa – Bilanz und Perspektiven" ein. Ziel ist es, im Jubiläumsjahr 2020 eine vergleichende Gesamtperspektive vorzunehmen und die Aufbauleistungen in den neuen Bundesländern und ausgewählten Staaten Ostmitteleuropas zu würdigen.

Folgende Themen stehen im Mittelpunkt der Auseinandersetzung:

  • Die Transformation in Ostmitteleuropa – Ausgangslage und Rahmenbedingungen 1989-1990
  • Die Transformation der DDR: ein deutscher „Sonderfall“?
  • Transformation in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
  • 30 Jahre Transformation – Stand und Perspektiven
  • 30 Jahre Deutsche Einheit – aktuelle Umfrageergebnisse und Trends
  • Wie tickt der Osten? – Fortschritte, Rückschritte und Chancen

Wir würden uns freuen, wenn die Veranstaltung Ihr Interesse weckt!

Der Eintritt ist frei – um Anmeldung wird bis zum 10. März 2020 gebeten (an: heike.tuchscheerer(at)deutsche-gesellschaft-ev(dot)de / Tel. 030 88 412-254). 

 

Weitere Informationen (Link)