7. Hohenheimer Tage der Familienpolitik

Tagung der FamilienForschung Baden-Württemberg und der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart am 22. und 23. Oktober 2019 in Stuttgart

Die bundesweite Tagung greift das bereits 2013 behandelte Thema der sozialen Ungleichheiten erneut auf und fragt nach Entwicklungen und neuen Herausforderungen: In welchen Bereichen konnten Strukturen verbessert werden? Wo wurden Ziele nicht umgesetzt? Welche neuen sozialen Ungleichheiten bringen veränderte Rahmenbedingungen, gesellschaftliche Entwicklungen und neue Familienformen mit sich? Wie stark bedingen äußere Faktoren die Zukunftschancen von Kindern?

Die Hohenheimer Tage der Familienpolitik gehen diesen Fragen aus verschiedenen Blickwinkeln nach: ökonomische Aspekte werden genauso beleuchtet wie soziale und kulturelle Auswirkungen von Ungleichheiten. Es werden Konzepte und empirische Befunde sowohl aus der Perspektive von Kindern als auch von Eltern und Familiensystemen dargestellt. In verschiedenen Denkwerkstätten thematisieren wir die Chancengleichheit und Teilhabemöglichkeiten im Kontext neuer gesellschaftlicher Entwicklungen.

Informieren, ins Gespräch kommen und gemeinsam weiter-denken, wie Deutschland familienfreundlicher werden kann – unter diesem Motto der Hohenheimer Tage der Familienpolitik lenken wir den Fokus des zweiten Tages in gewohnter Weise auf die politische Dimension des Themas. Wir fragen, wie sich die aktuelle Familienpolitik in den letzten Jahren entwickelt hat: Wie hat sie auf die neuen Realitäten von Familien und daraus entstehende Ungleichheiten reagiert? Wie können soziale Leistungen die Existenzsicherung von Familien verbessern?

Eingeladen sind (Nachwuchs-)WissenschaftlerInnen, VertreterInnen aus Fachverbänden, Verwaltung und Politik sowie familien- und sozialpolitisch Interessierte.

Zum Programm (PDF)