Alternativen für Europa? Was bedeutet Populismus für die europäische Demokratie?

Vorträge und Diskussion

Referenten: Prof. Dr. Michael Hartmann (Technische Universität Darmstadt); Hanno Burmester (Progessives Zentrum Berlin); Prof Dr. Hajo Funke (Freie Universität Berlin)
Moderation: Donna Joy Doerbeck (FiS Heidelberg)

Ernüchterte Idealisten, enttäuschte Bürger – viele Menschen in Europa fühlen sich von der Politik im „fernen Brüssel“ unverstanden, haben den Glauben an das Projekt Europa verloren und das nicht erst seit der Flüchtlingskrise. In Zeiten der Zweifels und der Verunsicherung treffen Populisten mit ihren nicht selten europaskeptischen Positionen einen Nerv in der Gesellschaft. Sie erheben den Anspruch, für „das Volk“ zu sprechen, sehen sich als Anwälte der Demokratie. Durch Polemik und vermeintlich volksnahe Rhetorik polarisieren sie den politischen Diskurs. Der Kampf gegen das politische „Establishment“ greift in vielen EU-Staaten um sich und die Erfolge der „populistischen“ Parteien können nicht länger ignoriert werden. Wie aber soll man umgehen mit der Populismus-Welle der letzten Jahre? Bedroht der Populismus die europäische Demokratie oder kann er in Zeiten der Politikverdrossenheit als Weckruf für ein dem Bürger näheres Europa verstanden werden?

Weitere Informationen