Angst! Zeithistorische Konjunkturen eines gesellschaftlichen Phänomens

14. Potsdamer DoktorandenInnenforum zur Zeitgeschichte

Zum 14. Mal seit 2004 laden die Doktorandinnen und Doktoranden des Zentrums für Zeithistorische Forschung (ZZF) zum Potsdamer DoktorandInnenforum ein. Am 16.-17. Februar 2017 stellen auswärtige Promovierende aus dem In- und Ausland ihre Promotionsprojekte am ZZF vor. Das Schwerpunktthema Angst wird am ersten Tag des Forums behandelt. Am zweiten Tag geht es weitere innovative und relevante Themen der zeithistorischen Forschung.

Mit dem Thema „Angst! Zeithistorische Konjunkturen eines gesellschaftlichen Phänomens" werden unterschiedliche Zugänge für zeithistorische Untersuchungen von Ängsten methodisch und theoretisch diskutiert. Kollektive wie individuelle, abstrakte wie konkrete Ängste bilden ein wichtiges Narrativ der Gesellschaften des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart. Ob es um den vielzitierten Terminus der "German Angst", die Bedrohung durch eine nukleare Apokalypse im Kalten Krieg oder um die sich häufig in Rassismus transformierende Phobie vor Fremdem handelt: Ängste sind stete Begleiter der Politik- und Alltagsgeschichte.

Teilnehmende, ohne eigenen Vortrag, sind zur Diskussion herzlich eingeladen und werden gebeten, sich bis zum 10. Februar 2017 schriftlich per Email anzumelden: doktorandenforum(at)zzf-potsdam(dot)de

Programmflyer (PDF)