Askese. Versprechen, freiwilliger Zwang oder Moralmissbrauch?

Berliner Religionsgespräche

Asketische Lebensformen gibt es in allen Weltreligionen. Praxis und Intensität unterscheiden sich aber ebenso wie die Erwartungen, die mit einer asketischen Lebensführung verknüpft werden. Askese war dabei immer gleichermaßen Ausdruck von Glaube und Kritik an der Askese selbst. Was verleiht der Frage nach Askese derzeit besondere Aktualität?

Begrüßung und Einführung

Prof. Dr. Christoph Markschies
Vizepräsident der Akademie der Wissenschaften und Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin

Moderation

Prof. Dr. Dirk Pilz
Gastprofessor an der Universität der Künste/Berlin und Redakteur für <nachtkritik.de>

Diskussion

Prof. Dr. Johann Ev. Hafner
Professur für Religionswissenschaft mit dem Schwerpunkt Christentum an der Universität Potsdam

Prof. Dr. Susanna Elm
Professorin für Antike Geschichte an der University of California Berkeley. Derzeit Gastprofessorin an der Universität Zürich

Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Graf
emeritierter Professor für Systematische Theologie und Ethik an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Dr. phil. Karsten Maria Thiel
Fakultät für Philosophie, Ludwig-Maximilians-Universität München

Schlusswort

Dr. Cai Werntgen
Vorstand der Udo Keller Stiftung Forum Humanum und Verlag der Weltreligionen

Anmeldung erforderlich bis 15.04.2017 unter: pr@schwindkommunikation.de

Eintritt frei. 

Weitere Informationen