Demokratie- und Diktaturforschung im 20. und 21. Jahrhundert – Alte Pfade oder neue Wege: Theorien, Methoden und Perspektiven

1. Doktorandenforum des Doktorandenkollegs des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung

Das HAIT-Doktorandenkolleg ist ein Zusammenschluss von Promovierenden der Geschichts- und Politikwissenschaften, das dem Austausch und einer vertiefenden Auseinandersetzung mit inhaltlichen und methodischen Herausforderungen in der Promotion dient. In diesem Rahmen hält das Kolleg regelmäßig interne Treffen und Workshops ab. Durch das Doktorandenforum soll dazu nun ein öffentliches Pendant etabliert werden.

Das Doktorandenforum „Demokratie- und Diktaturforschung im 20. und 21. Jahrhundert“ ist als zweitägige wissenschaftliche Tagung mit dem Schwerpunkt Theorien, Methoden und Perspektiven angelegt, die Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit bietet, ihre Promotionsvorhaben am HAIT vorzustellen. Dabei sollen theoretische, methodische und praktische Probleme der einzelnen Dissertationsvorhaben analysiert und diskutiert werden. Darüber hinaus eröffnet das Doktorandenforum die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und zu pflegen, Kompetenzen zu vernetzen und Kooperationen anzubahnen.

Die Tagung versteht sich als offene, interdisziplinäre Plattform des wissenschaftlichen Austauschs, die sich ausdrücklich an Promovierende aller Geistes- und Gesellschaftswissenschaften sowie ihren Nachbardisziplinen im Themenfeld der Demokratie- und Diktaturforschung richtet. Dabei zielt die Auseinandersetzung nicht auf das Herausstellen einer vermeintlichen Gegensätzlichkeit beider Forschungsfelder. Vielmehr sollen die den kulturellen, sozialen und politischen Wandlungsprozessen unterliegenden multidirektionalen Verläufe und fließenden Übergänge im Fokus der Analyse stehen, die durch die jeweiligen Fachrichtungen auf verschiedenen Ebenen und mit vielfältigen Perspektiven erfolgen kann.

Weitere Informationen (Link)