Der Aufbau Ost im ostmitteleuropäischen Vergleich. Eine Bilanz nach 30 Jahren

Konferenz der Deutschen Gesellschaft e. V. gemeinsam mit dem Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. Anmeldefrist: 27. Oktober 2019

Nach den Revolutionen 1989/90 standen die DDR und die Staaten Ostmitteleuropas vor riesigen Umbruchsprozessen. Diese Umbruchsprozesse betrafen alle Bereiche; Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Aus Anlass der bald 30-jährigen Transformationsgeschichte lädt die Deutsche Gesellschaft e. V. gemeinsam mit dem Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer zu der Konferenz „Der Aufbau Ost im ostmitteleuropäischen Vergleich. Eine Bilanz nach 30 Jahren“ ein.

Ziel ist es, im Jubiläumsjahr 2019 eine vergleichende Gesamtperspektive vorzunehmen, die Aufbauleistungen in den neuen Bundesländern und ausgewählten Staaten Ostmitteleuropas zu würdigen und Perspektiven für die Zukunft aufzuzeigen.

Ort:
Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund
Mohrenstr. 64, 10117 Berlin

Zeit:
29. Oktober 2019 (10:00-17:30 Uhr)
bis 30. Oktober 2019 (10:00-15:30 Uhr)

Wir würden uns freuen, wenn die Veranstaltung Ihr Interesse weckt! Das Veranstaltungsprogramm und ausführliche Informationen finden Sie unter folgendem Link:
https:/<wbr />/www.deutsche-gesellschaft-ev.de<wbr />/veranstaltungen<wbr />/konferenzen-tagungen<wbr />/943-2019-konferenz-aufbau-ost.html

Der Eintritt ist frei – um Anmeldung wird per E-Mail oder telefonisch bis zum 27. Oktober 2019 gebeten (an: heike.tuchscheerer(at)deutsche-gesellschaft-ev(dot)de / Tel.: 030 88 412-254). Die Veranstaltung wird als Bildungsurlaub anerkannt.

Programm

Dienstag, 29. Oktober 2019

10:00 – 10:15 Uhr
Begrüßung
Raimund Grafe, Dienststellenleiter der Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund
Min.-Dirig. Dagmar Rothacher, Leiterin des Arbeitsstabes neue Länder im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Dr. Sabine Bergmann-Pohl, Präsidentin der Volkskammer und Bundesministerin a. D. und Vorstand Deutsche Gesellschaft e. V.

I. Ausgangslage 1989/90: Die Rahmenbedingungen der Transformation in Polen, Tschechien, Ungarn und in den neuen Bundesländern

10:15 – 10:45 Uhr
Impulsvortrag
„Der Preis der Einheit“ – Herausforderungen der Transformation in Deutschland und in Ostmitteleuropa
Prof. Dr. Philipp Ther, Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien

10:45 – 12:15 Uhr
Podium mit Publikumsbeteiligung
Prof. Dr. Krzysztof Ruchniewicz, Direktor des Willy Brandt Zentrums für Deutschland- und Europastudien der Universität Breslau
Jan Šícha, Gründungsdirektor des Tschechischen Zentrums in München
Prof. Dr. Dr. h. c. Richard Schröder, Theologe und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft e. V.
Prof. Dr. Philipp Ther

Moderation: Gabriele Heuser, Inforadio vom rbb

12:15 – 13:00 Uhr
Mittagspause

II. Gemeinsamkeiten und Unterschiede: Verlauf und Folgen der Transformation

13:00 – 13:30 Uhr
Impulsvortrag
Von der Plan- zur Marktwirtschaft: Die Transformation Ostmitteleuropas aus ökonomischer Perspektive
Prof. Dr. Dr. h. c. Karl-Heinz Paqué, Lehrstuhl für Internationale Wirtschaft der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Vorsitzender der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Kuratoriumsmitglied der Deutschen Gesellschaft e. V. und Minister a. D.

13:30 – 15:00 Uhr
Podium mit Publikumsbeteiligung
Prof. Dr. Stefan Okruch, Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik der Andrássy Universität Budapest
Prof. Dr. Dr. h. c. Karl-Heinz Paqué
Dr. Sebastian Płóciennik, Vistula University in Warschau und Leitung des Forschungsprogramms EU und Weimarer Dreieck am Polnischen Institut für Internationale Zusammenarbeit (PISM)
Dr. Matěj Spurný, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Karls-Universität Prag
Moderation: Gabriele Heuser, Inforadio vom rbb

15:00 – 15:30 Uhr
Kaffeepause

15:30 – 16:00 Uhr
Impulsvortrag
Ansätze einer Konversion vom Einparteien- zum Mehrparteiensystem in Russland 1991/92
Prof. Dr. Dr. h. c. Stefan Karner, Leiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Kriegsfolgenforschung a. D. und Vorstandsmitglied des Instituts für Wirtschafts-, Sozial- und Unternehmensgeschichte der Karl-Franzens-Universität Graz a. D.

16:00 – 17:30 Uhr
Podium mit Publikumsbeteiligung
Traditionen und Umbrüche: Der Aufbau demokratischer und rechtsstaatlicher Strukturen in Ostmitteleuropa
Małgorzata Bochwic-Ivanovska, Direktorin des Polnischen Instituts Berlin
Prof. Dr. Dr. h. c. Stefan Karner
PhDr. Tomáš Sacher, Direktor des Tschechischen Zentrums Berlin
Richard Swartz, Osteuropa-Korrespondent und Schriftsteller
Moderation: Gabriele Heuser, Inforadio vom rbb

Mittwoch, 30. Oktober 2019

III. Vorbild Bundesrepublik? Der „Aufbau Ost“ und seine Rezeption in Ostmitteleuropa

10:00 – 10:30 Uhr
Impulsvortrag
Vorbild Bundesrepublik? Der „Aufbau Ost“ und seine Rezeption in Ostmitteleuropa
Prof. Dr. Ellen Bos, Leiterin des Lehrstuhls für Vergleichende Politikwissenschaft der Andrássy Universität Budapest

10:30 – 12:00 Uhr
Podium mit Publikumsbeteiligung
Prof. Dr. Ellen Bos
Martin Krafl, Programmkoordinator der Präsentation der Tschechischen Republik als Gastland auf der Leipziger Buchmesse 2019 und Botschaftsrat a. D.
Prof. Dr. Gwendolyn Sasse, Wissenschaftliche Direktorin des Zentrums für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS)
Prof. Dr. Anna Wolff-Powęska, Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften
Moderation: Sabine Adler, Deutschlandfunk

12:00 – 13:00 Uhr
Mittagspause

IV. Herausforderungen und Perspektiven: Bilanz und Lehren von 30 Jahren Transformation

13:00 – 13:30 Uhr
Impulsvortrag
30 Jahre Systemtransformation in Ostmitteleuropa – eine Bilanz
Prof. Dr. Andreas Wirsching, Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin

13:30 – 15:00 Uhr
Podium mit Publikumsbeteiligung
Dr. Péter Györkös, Botschafter von Ungarn in der Bundesrepublik Deutschland
Christian Hirte, MdB, Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und für die neuen Bundesländer und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Dr. Marek Prawda, Leiter der Vertretung der EU-Kommission in Polen
Prof. Dr. Andreas Wirsching
Moderation: Sabine Adler, Deutschlandfunk

Ab 15:00 Uhr
Zusammenfassung und Schlusswort

Die Konferenzbeiträge werden in einer Publikation der Öffentlichkeit präsentiert.

Kontakt

Dr. Heike Tuchscheerer
Deutsche Gesellschaft e. V.
Voßstr. 22, 10117 Berlin
030 88 412-254
heike.tuchscheerer(at)deutsche-gesellschaft-ev(dot)de

Zum Veranstaltungsprogramm (PDF)