Die Globalen Pakte für Flucht und Migration - Ansätze zur Weiterarbeit

Fachtagung in Berlin

Im Dezember 2018 wurden der Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration sowie der Global Compact for Refugees von der überwiegenden Mehrheit der internationalen Staatengemeinschaft angenommen. Ein gemeinsames Ziel der beiden Pakte ist es, zu mehr internationaler Verantwortungsteilung im Umgang mit großen Flucht- und Migrationsbewegungen beizutragen, grundlegende Standards und Prinzipien zu definieren sowie praktische Ansätze zur Unterstützung in Vertreibungssituationen zu entwickeln. Neben dem Fokus auf staatlicher Verantwortung unterstreichen die Pakte auch die zentrale Rolle der Zivilgesellschaft als Ideengeber und Unterstützer von MigrantInnen und Geflüchteten auf ihrem Weg.

Gemeinsam mit VertreterInnen aus der Bundesregierung, der Wissenschaft und der Zivilgesellschaft möchten wir darüber diskutieren, welche Schritte zur Umsetzung der beiden Pakte sowohl auf deutscher als auch internationaler Ebene erforderlich sind. Und wir möchten uns darüber austauschen, bei welchen Zielen der Pakte es bereits vielversprechende Ansätze der Umsetzung gibt und wie diese im Austausch mit der Bundesregierung weiter befördert werden können.

Eine Einladung mit Programm und Anmeldemöglichkeit folgt in Kürze.

Kontakt:
Nils Utermöhlen, Brot für die Welt, nils.utermoehlen(at)brot-fuer-die-welt(dot)de
Christian Huber, Diakonie Katastrophenhilfe, christian.huber(at)diakonie-katastrophenhilfe(dot)de
Katharina Stamm, Diakonie Deutschland, katharina.stamm(at)diakonie(dot)de

Hier geht's zur Verstanstaltungsankündigung (PDF).