Gender in algorithmischen Systemen

GEWINN-Fachtag an der TU München. Deadline für die Anmeldung: 15. April 2019

Algorithmen-basierte Entscheidungsprozesse haben zunehmend Einfluss auf Konsumentscheidungen, Teilhabemöglichkeiten und die Lebensgestaltung der Menschen in unserer Gesellschaft. Selbstlernende algorithmische Systeme lernen von Daten aus der realen Welt – und bilden so auch existierende Ungleichheiten und Diskriminierungen ab. Doch wie sieht ein verantwortungsvoller Umgang mit algorithmischen Systemen aus? Wie können sie gestaltet werden, um Menschen fair und neutral zu behandeln? Wie kann gegengesteuert werden, damit Menschen in Bilderkennung nicht aufgrund ihrer Hautfarbe verkannt werden oder Frauen nicht
aufgrund ihrer geringen Repräsentanz für einen Beruf als weniger geeignet erscheinen? Was kann getan werden, damit algorithmische Systeme Daten nicht unbemerkt in einen anderen Kontext transportieren, z. B. aus privaten sozialen Netzwerken in berufliche Felder? Und worin liegen die Chancen, durch gut gemachte algorithmische Systeme mehr Fairness und Gerechtigkeit zu ermöglichen? Diese und weitere Fragen werden im Rahmen des 4. GEWINN-Fachtags „Gender in algorithmischen Systemen“ vorgestellt und diskutiert.

Was?

  • Eintägiger Fachtag mit 60 – 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern
  • Praxisorientierte Vermittlung von Genderwissen für die Informatik
  • Vorträge, Fachgespräche und Workshops
  • Möglichkeit, sich mit eigenen Themen einzubringen

Wer?

  • Young Professionals aus Wirtschaft und Wissenschaft
  • Personen aus Forschung und Praxis
  • Schwerpunkt Gender Studies, Informatik und IT

Online-Anmeldung zum 4. GEWINN-Fachtag "Gender in algorithmischen Systemen":
Anmeldeformular (Anmeldefrist: 15.04.2019)

Hier geht's zur Veranstaltungsankündigung (Link)