„Ich sehe was du denkst“ – Zum Wahrheitsanspruch des Bildes in der Lügendetektion

Vortrag von Bettina Paul & Larissa Fischer im Rahmen der Ringvorlesung "Daten, Algorithmen, Kontrolle der Zukunft"

Börsenkurse taxieren, Einbrüche vorhersagen, Vorlieben einschätzen, Risiken kalkulieren – mit Algorithmen soll das komplexe Leben überschaubarer und besser zu berechnen sein. Bisher vor allem in der Informatik benutzt sind Algorithmen mittlerweile Teil der öffentlichen Debatte, insbesondere wenn es um Big Data geht. Was steht aber hinter diesen Handlungsanweisungen, die das gesellschaftliche Leben regeln sollen? Worin besteht eine mögliche Gefahr? Wie funktionieren Algorithmen und übernehmen sie tatsächliche die Herrschaft in der digitalen Gesellschaft?

Die Ringvorlesung will sich diesen und anderen Fragen mit ein paar ausgesuchten Vorträgen nähern und die Ideen hinter den Wünschen nach automatisierter Steuerung von Gesellschaft diskutieren, das Potenzial von Algorithmen erkunden und so zu einer differenzierten Debatte beitragen. Letztlich betrifft die digitale Verfassung der Gesellschaft alle und somit erscheint eine sachliche Aufklärung über Mittel, Ziele und Wünsche angebracht.

Am 11. Dezember referieren Dr. Bettina Paul & Larissa Fischer, Institut für kriminologische Sozialforschung, Universität Hamburg, zum Thema „Ich sehe was du denkst“ – Zum Wahrheitsanspruch des Bildes in der Lügendetektion.

Weitere Informationen