Jenseits der Person. Die Subjektivierung kollektiver Subjekte

Tagung an der Universität Leipzig

Die Untersuchung von Subjektvierungsweisen und Subjektpositonen ist inzwischen ein fester Bestandteil sozial- und kulturwissenschaflicher Forschung. Im Fokus steht dabei bisher nahezu unhinterfragt die Anrufung des Einzelnen als Subjekt und die Arbeit an seiner Subjektvierung. Aber auch Organisatonen, Netzwerke, Gemeinschafen – Unternehmen, Vereine, Familien, soziale Bewegungen, Städte, Staaten usw. werden als Subjekte adressiert und formiert. Die Tagung will theoretsche Perspektvierungen und empirisch fundierte Zugänge der Subjektvierungsforschung für die interdisziplinäre Untersuchung kollektver Akteure fruchtbar machen.

Zum Programm

Organisation:

Prof. Dr. Thomas Alkemeyer (Institut für Sportwissenschaft, Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg); Prof. Dr. Ulrich Bröckling (Institut für Soziologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) Dr. Tobias Peter (Institut für Soziologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) Prof. Dr. Martin Saar (Institut für Politikwissenschaft, Universität Leipzig)

Kontakt: Dr. Tobias Peter tobias.peter(at)soziologie.uni-freiburg(dot)de

Anmeldung bis zum 30. März an: jan.reichelt(at)soziologie.uni-freiburg(dot)de