Kriminalität, Justiz und Eliten

6. Kolloquium für Kriminalität und Strafjustiz in der Neuzeit

Das Kolloquium versteht sich als offener Arbeitskreis, der Forschungen zur Geschichte von Kriminalität und Strafjustiz seit der Frühen Neuzeit ein Forum zum Austausch und die Gelegenheit zur epochen- und disziplinübergreifenden Diskussion von Promotions-, Habilitations- und anderen Projekten bietet.

Zu diesem Zweck möchten wir alle Kolleginnen und Kollegen, die sich mit den Themenbereichen Kriminalität und Strafjustiz bzw. Devianz und soziale Kontrolle beschäftigen herzlich zum 6. Kolloquium vom 23.–25. September 2019 nach Heppenheim a.d. Bergstraße einladen.

Ziel ist es, einen breiten Austausch über laufende Forschungsprojekte zu ermöglichen. Den Kern bilden Fragen zu Normen, Kriminalität, Delinquenz, Institutionen der Strafverfolgung, der Rechtsprechung und des Strafvollzugs sowie Methoden und Quellen. Neben der Geschichte und Rechtsgeschichte sind auch Beiträge etwa aus den Fächern Rechtswissenschaften, Soziologie, Anthropologie, Ethnologie oder Politikwissenschaft willkommen, in denen Kriminalität und Strafjustiz nur Teilaspekte ausmachen, die aber den Austausch mit der Justiz- und Kriminalitätsgeschichte suchen. Das Kolloquium bietet Raum für einen thematisch offenen Teil, für den sowohl Vorschläge für Panels/Sektionen mit 2-4 Referenten als auch einzelne Vorträge eingereicht werden können. Die Veranstalter möchten insbesondere dazu ermuntern, auch unabhängig vom Schwerpunktthema des Kolloquiums Vorschläge zu Panels/Sektionen zu einem Thema einzureichen. Das 6. Kolloquium 2019 setzt einen programmatischen Schwerpunkt in dem Themenfeld: Kriminalität, Justiz und Eliten.

Montag / Monday, 23.09.2019

13:30-14:00 Uhr
Registrierung und Kaffee / Registration and Coffee

14:00-14:30 Uhr
Begrüßung, Vorstellungsrunde, Einführung / Welcome, Introduction

14:30-17:15 Uhr
Sektion 1 / Panel 1: Lese Majesty, Blasphemy, Duel and Honour: Elites and Early Modern Criminal Justice.
Moderation / Chair: Alexander Kästner

Ksenia S. Reva: The Crime of Lese Majesty in the Acts of the Scottish Parliament during the Reign of James IV (1488-1513) and James V (1513-1542): The Application of the Concept and Its Change

Andrew Wells: A Man of Conviction: Rev. Daniel MacLachlan’s Printed Defence of Fornication and his Prosecution for Blasphemous Libel, 1735-36

16:00-16:30 Uhr
Kaffeepause / Coffee Break

Romain Benoit: A Special Court Against Duelling: From Personal Revenge to Elite-Only Justice (France, 1600-1789)

17:15-18:00 Uhr
Sektion 2 / Panel 2: Criminal Procedure, Judiciary and Elites during the “Sattelzeit”.
Moderation / Chair: Volker Zimmermann

Elena Borodina / Alice Plate: Gesetzgebung und Praktiken – Vorgehensweisen gegen Amtsdelikte im Justizapparat im Russland des 18. Jahrhunderts

18:30 Uhr
Abendessen / Dinner

20:00 Uhr
Plenum: Forschungsprojekte und Planungen / Research Projects and Plans

Dienstag / Tuesday, 24.09.2019

09:00-11:45 Uhr
Sektion 2 / Panel 2: Criminal Procedure, Judiciary and Elites during the “Sattelzeit” (cont.).
Moderation / Chair: Volker Zimmermann

Elwin Hofman: Interrogating Class: Elites and Commoners in French Criminal Procedures, 1750-1850

Dieter Bruneel: Crime, Justice and Elites: Patrician Poachers in 19th-Century Belgium, 1795-1914

10:30-11:00 Uhr
Kaffeepause / Coffee Break

11:00-12:30 Uhr
Sektion 3 / Panel 3: Judges, Juries, Court and Administration: Judicial Elites and Criminal Justice.
Moderation / Chair: Jeannette Kamp

Emmanuel Berger / Gustavo Henrique Queiroz dos Santos: From Popular Jury to Elite Jury: Evolution of the Norms and Practices of the Selection of Jurors in the European Territories under French Rule (1792-1814)

Vera Fritz: Luxembourg’s Judicial Elite on the Path to Independence from Foreign and National Political Influence (1795 to 1868)

12:30-14:30 Uhr
Mittagessen / Lunch

14:30-18:00 Uhr
Sektion 4 / Panel 4: Transnational Perspectives on Crime, Elites and Criminal Justice.
Moderation / Chair: Richard F. Wetzell

Dirk Lueb / Hilde Greefs: Hit Them Where It Hurts. Belgian Business Elites, International Smuggling Networks and the Napoleonic Anti-Fraud Taskforce, 1808-1811

Alexander Hilpert: Ein Verleumdungsprozess als Politikum. Deutsche Künstler und Diplomaten im Konflikt mit der kirchenstaatlichen und italienischen Justiz 1868-1871

16:00-16:30 Uhr
Kaffeepause / Coffee Break

Tina Hanappel: Auslieferung und transnationales Strafrecht: die Auslieferungsabkommen zwischen Rußland, Bayern und Preußen

Valeria Vegh Weis: The Transnational Dimension of Criminal Selectivity (1870-1945)

18:30 Uhr
Abendessen / Dinner

20:00 Uhr
Karl Härter: History and Criminal Justice in an Early Modern Town: A Guided Walk through Heppenheim

Mittwoch / Wednesday, 25.09.2019

09:00-11:45 Uhr
Sektion 5 / Panel 5: Open Topic.
Moderation / Chair: Benno Zabel

Benjamin Seebröker: Wandel von interpersoneller Gewalt unter dem Einfluss sozioökonomischer Transformationsprozesse in Lancashire (1690-1830)

Christian Huber: »bis aufs gertraudentor ausgetrommelt«: Eigentumskriminalität und Urteilsfindung in Berlin-Cölln 1617–1650

10:30-11:00 Uhr
Kaffeepause / Coffee Break

Franziska Niedrist: Die Strafrechtsjudikatur der Obersten Justizstelle für Tirol und Vorarlberg. Eine kriminalitätshistorische Untersuchung vormärzlicher Rechtstatsachen

11:45-12:30 Uhr
Abschlussdiskussion / Final Discussion

12:30-13:30 Uhr
Mittagessen / Lunch

Kontakt

Benjamin Seebröker
Technische Universität Dresden
benjamin.seebroeker(at)tu-dresden(dot)de

Zum Programm (PDF)