Kritische Theorie der Politik

Tagung anlässlich des Erscheinens des gleichnamigen Buchs

Die Kritische Theorie prägt eine ganze Epoche des akademischen Denkens und strahlt bis weit in die öffentlich-politischen Debatten der Gegenwart aus. Ihr gesellschaftstheoretischer Anspruch weist über den ursprünglichen geschichtlichen Entstehungskontext hinaus, und so geht von ihr nach wie vor eine große Anziehungskraft aus. Doch im Feld der Theorie der Politik klafft im Zentrum der historischen Frankfurter Schule eine deutliche Lücke. Auf dieser Beobachtung aufbauend soll die Tagung mit Autorinnen und Autoren des programmatischen Sammelbandes „Kritische Theorie der Politik“ folgenden Fragen nachgehen: Wie ist eine Kritische Theorie der Politik (heute noch) möglich? Woran kann sie anknüpfen? Wo muss sie sich neu erfinden? Was sind ihre Antworten auf die Fragen unserer Zeit? Was bedeutet diese Leerstelle im Feld der Politik für eine zeitgenössische Theoriebildung, die sich mit den normativen Ordnungen der Gegenwartsgesellschaften beschäftigt? Welchen Beitrag zur Konzeptualisierung der Zukunft der Demokratie – der zentralen normativen Ordnung der Gegenwart – liefern hierfür neuere Vorschläge aus dem Traditionskontext der Kritischen Theorie?

Programm

Donnerstag, 31. Oktober 2019, Clustergebäude, EG.01
18:15 Uhr Keynote Oliver Marchart (Universität Wien): „Kritische Theorie und kritische Theorien. Zur Verortung des Politischen in der Kritik“

Freitag, 1. November 2019, Clustergebäude, EG.01
Tagungseröffnung
10:30 Uhr Begrüßung: Martin Saar (Goethe-Universität Frankfurt am Main / Normative Orders) & Andrea Blättler (Goethe-Universität Frankfurt  am Main / Normative Orders)
10:40 Uhr Grußwort: Philipp Hölzing (Suhrkamp)
10:45 Uhr Einführung zum Band: Ulf Bohmann (TU Chemnitz) & Paul Sörensen (Universität Augsburg)

Panel I
11:15 Uhr Einführung: Ulf Bohmann (TU Chemnitz) & Paul Sörensen (Universität Augsburg)
11:25 Uhr Volker Heins (Universität Duisburg-Essen): „Kultureller Pluralismus und Kritische Theorie. Von Adorno bis Honneth“
11:40 Uhr Rainer Forst (Goethe-Universität Frankfurt am Main): „Eine kritische Theorie transnationaler (Un-)Gerechtigkeit: Zur Vermeidung positivistisch halbierter Realismen oder Normativismen“
11:55 Uhr Doppelkommentar: Jeanette Ehrmann (Justus-Liebig-Universität Gießen)
12:10 Uhr Repliken und Diskussion

Panel II
14:15 Uhr Einführung: Ulf Bohmann (TU Chemnitz) & Paul Sörensen (Universität Augsburg)
14:25 Uhr Daniel Loick (Kunstakademie Düsseldorf/Goethe-Universität Frankfurt am Main): „Aufgaben einer kritischen Theorie des Rechts“
14:40 Uhr Svenja Ahlhaus & Peter Niesen (Universität Hamburg): „Regressionen des Mitgliedschaftsrechts: Für einen Kosmopolitismus von innen“
14:55 Uhr Doppelkommentar: Sabrina Zucca-Soest (Helmut-Schmidt-Universität)
15:10 Uhr Repliken und Diskussion

16:00 Uhr Kaffeepause

16:30 Uhr Podiumsdiskussion: „Kritische Theorie der Politik im Widerstreit“
Diskutant*innen:

  • Bernd Ladwig (Freien Universität Berlin)
  • Martin Saar (Goethe-Universität Frankfurt am Main / Normative Orders)
  • Oliver Flügel-Martinsen (Universität Bielefeld)

Moderation: Kristina Lepold (Goethe-Universität Frankfurt am Main)

18.30 Uhr Tagungsende und Empfang

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten an a.blaettler(at)em.uni-frankfurt(dot)de

Weitere Informationen unter: https://www.normativeorders.net/de/forschung/forschungsprojekte-2019/69-veranstaltungen/7432-kritische-theorie-der-politik

Zum Veranstaltungsprogramm (PDF)