L'esclavage en Afrique - Histoire et Actualité

Abendvortrag von Ibrahima Thioub am Centre Marc Bloch Berlin

Als ausgewiesener Spezialist der Geschichte der Sklaverei in Afrika und Gründer des "Centre africain de recherches sur les traites et les esclavages" (CARTE) hat Thioub in seinen Forschungen immer wieder auch die vielfältigen Verstrickungen afrikanischer Akteure in den weltweiten Sklavenhandel hervorgehoben, ohne dabei die grundsätzliche Verantwortlichkeit der europäischen Mächte für die globale Ausweitung der Sklaverei in der Frühen Neuzeit und im 19. Jahrhundert zu minimieren. Angesichts der Berichte über ein Wiederaufleben der Sklaverei etwa in Libyen und anderen Teilen des Kontinents fragt er in seinem Vortrag nach den Verbindungen dieser Phänomene in Vergangenheit und Gegenwart und damit auch nach der Bedeutung historischer Expertise in den aktuellen Debatten des afrikanischen Kontinents.

Der Vortrag findet am 1. Oktober von 18h00 bis 20h00 in der salle Germaine Tillion (7. Stock) des Centre Marc Blochs statt.

Die Veranstaltung wird auf Französisch mit deutscher Simultanübersetzung stattfinden.

Weitere Information (LINK)