Materialismus der Idee

Workshop zu Alain Badious "Logiken der Welten" mit Frank Ruda

Folgen wir Alain Badiou in seiner Diagnose des zeitgenössischen Denkens, so findet der Klassenkampf innerhalb der Theorie heute nicht mehr zwischen Idealismus und Materialismus, sondern innerhalb des Materialismus statt. In diesem Sinne führt Badiou in Logiken der Welten durch die Unterscheidung zwischen demokratischem Materialismus und materialistischer Dialektik zwei Formen der Ideologie ein. Während ersterer von dem Postulat ausgeht, es gebe nur Körper und Sprachen, forciert die materialistische Dialektik nach Badiou eine Dialektik der Ausnahme: „Es gibt nur Körper und Sprachen, außer dass es Wahrheiten gibt“. Diese Demarkationslinie trägt nicht nur einen historischen Index, sondern setzt gegen die herrschende Ideologie eine Ideologie, die in der Bestimmung der Idee als subjektivierter Ausnahme materielle Gestalt annimmt. Die Formulierung einer materialistischen Dialektik der Ausnahme unterscheidet sich massiv in ihrem systematischen Anspruch von anderen zeitgenössischen Theorien.

Um dem Anspruch eines solchen Projekts gerecht zu werden, ist es das Anliegen dieses Workshops, sowohl dem historischen Index als auch dem systematischen Anspruch von Logiken der Welten nachzugehen und die zentralen Thesen von Badious materialistischer Dialektik zu erarbeiten.

Kontakt: akzm@mail.de

Ort: Theodor-W.-Adorno-Pl. 6, PEG-Gebäude | 60323 Frankfurt am Main

Zum Programm (PDF)