Migration als moralisches Dilemma: Gibt es ein Recht auf Erhalt der eigenen kulturellen Identität?

Vortrag und Diskussion mit Reinhard Merkel

Der Zustrom von Migranten seit 2015 hat Staat und Gesellschaft in Deutschland mit vielen neuartigen Problemen konfrontiert. Die meisten von ihnen sind ungelöst, nicht wenige darüber hinaus noch kaum verstanden. Welche Pflichten haben „wir“ (und wer genau ist das?) gegenüber welchen Gruppen von Migranten? Und welche Pflichten haben diese uns gegenüber? Gibt es ein Recht auf Erhalt der eigenen kulturellen Identität und Lebensform (und was genau wäre das?) gegen Veränderung durch den Zuzug sehr vieler Menschen aus anderen Kulturen? Welche Rolle spielt die Religion für solche Fragen? Und gibt es Grenzen der finanziellen, aber auch der mentalen Belastbarkeit für die aufnehmende Gesellschaft? Die aktuellen Herausforderungen in ihren normativen Grundlagen transparent zu machen, ist das Ziel des Vortrags.

Professor Dr. Reinhard Merkel, Professor emeritus für Strafrecht und Rechtsphilosophie, Universität Hamburg

Prof. Dr. Thomas Rönnau, Lehrstuhl Strafrecht I, Bucerius Law School (Moderation) 

Weitere Informationen und Anmeldung