Nachdenken über Herrschaftsweisen und Widerstandsformen – zu Ehren von Norbert Elias

Vortrag von Didier Eribon an der Universität Bielefeld

Im Rahmen der Norbert Elias-Lectures an der Universität Bielefeld findet am 09. Januar 2018 (Beginn: 18:00 Uhr; Ort: X-Gebäude, X-E0-001) ein Vortrag von Prof. Dr. Didier Eribon (Paris) statt.

Titel seines Vortrages: "Sie und Wir: Nachdenken über Herrschaftsweisen und Widerstandsformen – zu Ehren von Norbert Elias."

Eribon, der an der Universität Amiens Soziologie lehrt, zählt heute zu den einflussreichsten europäischen Intellektuellen. Seine Zeitdiagnose in seiner Sozioautobiographie „Rückkehr nach Reims“ (2016), deckt auf überzeugende Weise den Zerfall der französischen Gesellschaft auf. In seinem neuen Buch „Gesellschaft als Urteil“ (2017) vertieft er seine Selbst und Fremdbeobachtungen durch eine an der Soziologie Bourdieus geschulten Analyse des Bildungssystems. Bekannt geworden ist Eribon in Deutschland zuerst mit seiner Foucault-Biographie (1991), in Frankreich stärker als Aktivist der französischen Homosexuellen-Bewegung (u.a. mit „Réflexions sur la question gay“, 1999). Thomas Ostermeier, Intendant der Berliner Schaubühne, hat gerade „Rückkehr nach Reims“ mit Nina Hoss in der Hauptrolle für die Bühne adaptiert.

Weitere Informationen über die Norbert Elias-Lectures an der Universität Bielefeld finden Sie hier (PDF).