Nutzung von Geodaten in den Sozialwissenschaften

Workshop am 04. und 05. Mai 2020 am Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften in Mannheim

Thema der Veranstaltung ist die Beschaffung und Nutzung von räumlichen Informationen in einem (sozial-) wissenschaftlichen Kontext. Es geht um die Beschaffung von geographischen Daten (bspw. Shapefiles) wie auch sozialwissenschaftlichen Daten. Dabei werden vor allem Quellen für frei verfügbare Daten vorgestellt. Bei den geographischen Daten liegt ein Schwerpunkt auf OpenStreetMap Daten.

Als Beispiele für sozialwissenschaftliche Daten werden neben Public-Use-Files der amtlichen Statistik auch Zensus-Ergebnisse und Daten von Eurostat, der Weltbank und freien Portalen wie datahub.io und Wikipedia verwendet. Für die Analyse der Daten und die Visualisierung in Karten wird ausschließlich die Programmiersprache R genutzt. Daneben wird keine weitere Software benötigt. 

Der Workshop ist für Teilnehmer gedacht, die (sozial-) wissenschaftliche Forschungsergebnisse oder Daten in Karten darstellen wollen. Die Teilnehmer werden Wissen über eine Reihe von Datenquellen erlangen und alle Schritte von der Beschaffung der Daten über Datenbearbeitung und Verknüpfung bis zur Visualisierung kennenlernen. Eine gewisse Affinität für statistische Programmierung (R, Stata, Python, etc.) und eine routinierte Kenntnis von Datenstrukturen sind von Vorteil aber nicht notwendig.

Dozent

Dr. Jan-Philip Kolbhat sein Studium der Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Survey Statistics an der Universität Trier (2002-2008) absolviert. Von 2008-20012 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialstatistik von Herrn Prof. Dr. Ralf Münnich. Seit April 2012 ist er Senior Researcher beim GESIS Institut für Sozialwissenschaften.

Anmeldung, Programm und Teilnahmegebühren (Link)