Rechtspopulismus in Europa - was tun? Der Fall Ungarn und die Konsequenzen für die EU

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Und jetzt? Europa!"

Rechtspopulistische Parteien sind in vielen Ländern der EU auf dem Vormarsch und erzielen bei Wahlen herausragende Ergebnisse. In Ungarn stellen die nationalkonservativen Parteien Fidesz – um Ministerpräsident Viktor Orbán – und KDNP seit 2010 sogar die Regierung und haben mit ihrer Zweidrittelmehrheit viele demokratische Errungenschaften des Landes beseitigt.

Jan Niklas Engels, FES-Büroleiter in Budapest, berichtet über die aktuelle Situation in Ungarn und den Kampf gegen den schrittweisen Abbau der Freiheit.

Prof. Dr. Gesine Schwan, Präsidentin und Mitgründerin der Humboldt-Viadrina Governance Platform, hat in ihrer beruflichen Laufbahn und mit ihrem politischen Engagement viel zur Vernetzung Europas beigetragen. Ist dieser Zusammenhalt in Gefahr? Was folgt aus dem Aufstieg des Rechtspopulismus‘ für die europäischen Institutionen? Wie sollten wir als Bürger_ innen reagieren und wie kann der Trend wieder umgekehrt werden? Wie soll unser Europa aussehen?

Moderation: Andreas Schwarzkopf, Frankfurter Rundschau

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei. Um eine verbindliche Anmeldung wird gebeten.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe auf dem Flyer (PDF)