Religionen und Gewalt. Konflikt- und Friedenspotentiale in den Weltreligionen

Tagung an der Evangelischen Akademie Hofgeismar

Ob „Heiliger Krieg“ oder „Dschihad“ – seit je her sind Religionen Auslöser gewalttätiger Konflikte, und viele aktuelle Konflikte haben eine religiöse Dimension: sei es der Nahost-Konflikt oder die Bürgerkriege in Syrien und der Zentralafrikanischen Republik. Vor diesem Hintergrund fragen wir nach dem Verhältnis großer Weltreligionen zur Gewalt und wenden uns exemplarisch sowohl den großen monotheistischen Religionen (Judentum, Christentum und Islam) als auch dem Buddhismus zu, dessen Verhältnis zur Gewalt gegenwärtig verstärkt diskutiert wird. Hierbei gehen wir zugleich der Frage nach, inwiefern die großen Weltreligionen auch einen wichtigen Beitrag zur Überwindung von Gewalt bzw. zur Förderung des Friedens leisten. Weiterhin beschäftigen wir uns mit den politischen Bedingungen und Konsequenzen religiöser Konflikt- und Friedenspotentiale und nehmen den gegenwärtig vieldiskutierten religiösen Terrorismus in den Blick.

Zum Programm und weiteren Informationen (PDF)