Siegfried Kracauer - Eine Biographie

Lesung und Gespräch mit Jörg Später

Siegfried Kracauer, geboren 1889 in Frankfurt am Main, gestorben 1966 in New York, war in seinem Leben vieles: Architekt und Schriftsteller, Redakteur der Frankfurter Zeitung und gefragte Person des Weimarer Kulturbetriebes, Teil des philosophischen Quartetts mit Adorno, Benjamin und Bloch, Jude und politischer Linker. Von 1933 bis 1941 flüchtete Kracauer: zuerst nach Paris, um dann über Marseille und Lissabon nach New York zu gelangen. Dort mischte er in der psychologischen Kriegsführung mit, betätigte sich aber auch als Filmschriftsteller, als Sozialwissenschaftler und zuletzt als das, was er immer war: ein philosophischer Autor.

Der Freiburger Historiker Jörg Später hat sich auf die Spuren Siegfried Kracauers begeben und legt zum 50. Todestag die gerade im Suhrkamp Verlag erschienene, erste große Biographie vor. Er beleuchtet die Orte und Milieus, beschreibt Freundschaften und bringt die Werke zum Sprechen. Nicht im Stile einer der Objektivität verpflichteten Chronik zeichnet er das Leben Kracauers nach, sondern als große Erzählung einer Existenzbewältigung. Durch den Abend führt der Soziologe Wolfgang Eßbach.

Veranstalter: Buchhandlung jos fritz, Literaturbüro Freiburg

Fr, 02.12., 20 Uhr | Weinschlösschen, Wilhelmstraße 17a | Eintritt: 7/5 Euro