Walter-Benjamin-Lectures mit Charles Taylor

Vorlesungsreihe am Humanities and Social Change Center Berlin

Im Juni 2019 findet unter dem Namen Walter-Benjamin-Lectures erstmals eine neue, hochkarätige Vorlesungsreihe am Humanities and Social Change Center Berlin an der Humboldt-Universität zu Berlin statt. Den Auftakt dieses sich jährlich wiederholenden Formats gibt der renommierte kanadische Philosoph Charles Taylor. An drei aufeinander folgenden Abenden (17. bis 19.06. 2019) wird er zu „Democracy and its Crises“ vortragen und dabei immanente Verfallsphänomene gegenwärtiger Demokratien wie politische Entfremdung, wachsende Ungleichheit, Xenophobie und Ausgrenzung, aber auch mögliche Wege aus der Krise beleuchten.

Die Benjamin Lectures – und der dazugehörige Benjamin Chair – sind nach dem in Berlin geborenen Philosophen Walter Benjamin benannt und seinem Anspruch verpflichtet, katastrophalen historischen Tendenzen intellektuell Stand zu halten und politisch entgegen zu arbeiten. Es wird dazu künftig jährlich ein/e profilierte Wissenschaftler_in nach Berlin eingeladen, um der breiteren Öffentlichkeit aktuelle Auseinandersetzungen mit sozialen und politischen Kernfragen zu präsentierten.

17., 18., 19.6.2019: Benjamin Lectures im Emil-Fischer-Hörsaal der Humboldt-Universität zu Berlin, Hessische Str. 1-2 jeweils ab 18 Uhr (Eintritt frei)

http://criticaltheoryinberlin.de/benjamin-lectures/#benjamin_chair