Wissensrelationen

Kongress der TU Dortmund und der DGS-Sektion "Wissenssoziologie"

Die TU Dortmund und die Sektion Wissenssoziologie knüpfen mit der Durchführung dieser Veranstaltung an die Ziele des 2015 in Landau durchgeführten 1. Sektionskongresses an – eröffnet werden soll ein Raum für wissenssoziologische Debatten und Perspektiven.

Der Kongress „Wissensrelationen“ greift die soziologisch zentrale Kategorie des Wissens von ihren Rändern her auf und stellt die Frage der Beziehungen von Wissen zu jeweils anderen Formen der Weltwahrnehmung und Weltgegebenheit sowie der Grenzen von Wissen selbst in den Mittelpunkt. Die Aufmerksamkeit richtet sich auf differente, von der Kategorie des Wissens unterscheidbare Elemente der Konstitution von Weltverhältnissen und der Konstruktion von Wirklichkeit. Zugleich bleibt mit dem Thema „Wissensrelationen“ der Bezug auf Wissen zentral. Exemplarisch werden drei ausgewählte Frage- und Problemkomplexe behandelt:

  • Wissen und Emotionalität
  • Wissen und Materialität
  • Wissen und Alienität

Der thematische Fokus bietet Gelegenheit, konzeptionelle Entwicklungen, methodische Debatten, empirische Studien und theoretische Reflexionen zu diskutieren. Ziel des Kongresses ist, die wissenssoziologische Auseinandersetzung in ihrer Vielschichtigkeit profiliert sichtbar zu machen. 

Weitere Informationen zum Kongressthema, Programm, zur Anmeldung und Übernachtung.