Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) in den Bereichen Gesetzesfolgeabschätzung sowie Staats- und Verwaltungsmodernisierung

Stellenausschreibung des Deutschen Forschungsinstituts für öffentliche Verwaltung Speyer. Deadline: 30. November 2019

Das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV) ist unter anderem in der wissenschaftlichen Politikberatung tätig und sucht zur Verstärkung seines Teams zum frühestmöglichen Zeitpunkt am Dienstort Speyer eine/n Politik-, Sozial-oder Verwaltungswissenschaftler/in (m/w/d) in Vollzeitbeschäftigung (nach Wunsch auch in Teilzeitbeschäftigung) für zunächst drei Jahre.

Der Beratungsbereich des FÖV führt im Auftrag von Bund und Ländern Projekte der Gesetzesfolgenabschätzung (GFA) und Evaluation durch. Eine weitere  Aufgabe besteht in der Weiterentwicklung der methodischen Grundlagen. Des  Weiteren berät das Forschungsinstitut Politik und Verwaltung zu aktuellen Themen der Staats-und Verwaltungsmodernisierung (z. B. Verwaltungsstruktur-und Gebietsreformen, E-Government und Bürgerbeteiligungsverfahren). Es wird erwartet, dass grundsätzlich die Bereitschaft besteht, in beiden oben genannten Schwerpunktbereichen an Projekten mitzuarbeiten. Nähere Informationen zu unserer Tätigkeit und aktuellen Projekten finden Sie hier.

Tätigkeitsprofil:

  • Erstellung wissenschaftlicher Gutachten
  • Erhebung und Auswertung empirischer Daten
  • Entwicklung von Evaluations-und Reformkonzepten
  • Vorbereitung und Teilnahme an Projekttreffen
  • Mitwirkung an der Projektakquise

Anforderungsprofil

  • überdurchschnittlicher Universitätsabschluss (Master oder gleichwertig)
  • sehr gute Kenntnisse der Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Kenntnisse gängiger Statistikprogramme (z.B. SPSS, R, Stata oder MAXQDA) gute Kenntnisseder Aufbau- und Ablauforganisation der öffentlichen Verwaltung auf Bundes-, Landes-und kommunaler Ebene
  • Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen innerhalb Deutschlands
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten in einem interdisziplinären Team
  • sehr gute analytische und kommunikative Fähigkeiten
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Themenfelder
  • Erfahrungen im Projektmanagement sind von Vorteil.

Wir bieten

  • abwechslungsreiche Tätigkeit an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und Verwaltung
  • Zusammenarbeit mit der öffentlichen Verwaltung auf Bundes- und Landesebene
  • Vergütung nach E 13 TV-L
  • Arbeitsmöglichkeitauch in den Räumlichkeiten des FÖV in Berlin
  • Möglichkeit zur Promotion
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt. Das FÖV ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben. Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse) richten Sie bitte in elektronischer Form (im PDF-Format und in einer Datei) unter Angabe der Kennziffer 3619 bis zum 30.11.2019 an: Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung(at)foev-speyer(dot)de). Fragen zu Inhalt und Perspektiven der Stellenrichten Sie bitte an Herrn Prof. Dr. Ziekow (ziekow(at)foev-speyer(dot)de).Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

Zur Stellenausschreibung (PDF)