Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Postdoc) im Bereich Vergleichende / Internationale Politische Ökonomie

Stellenausschreibung des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung (MPIfG) in Köln. Deadline: 30. November 2019

Das Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung (MPIfG) in Köln sucht promovierte Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler mit dem Forschungsschwerpunkt Vergleichende /  Internationale Politische Ökonomie für die Projektbereiche „Politische Ökonomie von Wachstumsmodellen“ unter der Leitung von Prof. Dr. Lucio Baccaro und „Politische Ökonomie der europäischen Integration“ unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Höpner. Informationen zu beiden Projektbereichen finden Sie unter https://www.mpifg.de/forschung/projektbereiche_de.asp.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung sind eine überdurchschnittlich abgeschlossene Promotion in Soziologie, Politik- oder Wirtschaftswissenschaft, erste hervor-ragende Publikationen sowie ausgezeichnete Englischkenntnisse.

Es besteht die Möglichkeit zur Habilitation und zur Lehre im Rahmen der International Max Planck Research School on the Social and Political Constitution of the Economy (IMPRS-SPCE; http://imprs.mpifg.de/ ). Die Stellen sind zunächst auf drei Jahre nach dem WissZeitVG befristet, mit einer Option auf Verlängerung um weitere drei Jahre nach einer positiven Zwischenevaluation.

Wir bieten sehr gut ausgestattete Arbeitsplätze in einem international ausgerichteten Forschungsinstitut. Entgelt und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund).

Die Max-Planck-Gesellschaft will den Anteil von Frauen in der Wissenschaft erhöhen, bietet allen Beschäftigten familienfreundliche Arbeitsbedingungen und ist nach dem „audit berufundfamilie“ zertifiziert. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 30. November 2019online unter https://jobs.mpifg.de mit einem Projektvorschlag, CV, Zeugniskopien, Publikationsliste, einem ausgewählten Zeitschriftenartikel und der Angabe von zwei Namen und Adressen für Referenzen, zusammengefasst in einem PDF-Dokument.

Zur Stellenausschreibung (PDF)